Samstag, 1. Juni 2024

Auf der Suche nach den Narzissen

Die Osterglocken habe wir schon ein paar Mal gefunden (zum Beispiel hier oder hier), nun wollten wir  endlich auch die Narzissen finden. Dummerweise regnete es gefühlt an jedem freien Wochenende. Bevor mir aber noch die Decke auf den Kopf fiel, fuhren wir eben unter der Woche nach Feierabend in die Freiburger Voralpen. 

Dort fanden wir dann tatsächlich Sonne (!!!), Kühe,...


und nach einigen Höhenmetern dann auch die Narzissen!



Ehrlichgesagt waren es eher ein paar wenige Blüteninseln anstatt das Blütenmeer, das ich mir vorgestellt hatte. Das lag vielleicht auch daran, dass wir eher spät im Jahr unterwegs waren. Für ein paar Fotos reichte es trotzdem. 



Nur wenige Höhenmeter höher war es mit den Narzissen auch schon wieder vorbei. 


Da sich so die Ciarán-in-Narzissen-Fotopausen in Grenzen hielten, erreichten wir pünktlich zur Goldenen Stunde den Gipfel des Niremonts.




Da oben war es Ende Mai für unser Picknick-Abendessen doch etwas frisch und windig. Nach ein paar kitschigen Sonnenuntergangsfotos machten wir uns rasch wieder auf den Weg ins Tal. 





Mit einem perfekten Timing erreichten wir just beim Eindunkeln wieder das Auto. 

2 Kommentare:

  1. Hallo ihr erfolgreichen Finder der doch eher seltenen Narzissen.
    Dieses Jahr war es echt nicht leicht, den richtigen Zeitpunkt der Vollblüte zu erwischen.
    Der dazu geschenkte Sonnenuntergang ist Spitze. Gratulation der Fotografin.
    Es Grüssen Erika mit Ayka

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, es hat sich af alle Fälle gelohnt - die Bilder sind klasse geworden.Ich glaube, in diesem Jahr war das Wetter fast überall ein Herausforderung ... gerade, wenn man blumen knipsen wollte.
    Aber auch der Sonnenuntergang kann sich sehen lassen - wunderbar eingefangen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Roy

    AntwortenLöschen