Traubenvergiftung

Die Vorweihnachtszeit ist in den Tierkliniken generell die Zeit der Vergiftungen. Was bei der Schokoladenvergiftung passiert, wurde hier schon erklärt.

Vor meiner Tiermedizin"karriere" frass Zingara gerne ab und zu Trauben und Rosinen. Da "der beste Nierenspezialist von Europa" (Zitat eines Patientenbesitzers aus Paris (!), der aus diesem Grund seinen gesunden (!) Schützling zum Durchchecken gebracht hat!) an meiner Uni unterrichtet, habe ich immerhin ziemlich bald erfahren, dass diese Früchte für Hunde giftig sind...

 

 

Für Hunde (aber auch für Katzen und Frettchen) sind alle Arten von Trauben und Rosinen (dazu zählen Sultaninen und Korinthen) giftig; wieso genau wurde jedoch noch nicht herausgefunden. Wieviel ein Hund davon fressen kann, ist sehr unterschiedlich. Einige Hunde erkranken schon schwer, wenn sie nur zwei bis drei Rosinen fressen, andere können sie kiloweise verschlingen und man merkt ihnen doch kaum etwas an... Zingara gehört glücklicherweise zur zweiten Gruppe... Wir hatten wohl mehr Glück als Verstand...

 

Die häufigsten Symptome sind Erbrechen und Durchfall. Der Hund ist matt und lethargisch. Das Gefährlichste ist das akute Nierenversagen (der Hund pinkelt entweder überhaupt nicht mehr oder viel mehr als normal; dazu kommen Erbrechen, Durchfall, Lethargie,...), das ist dann leider sehr oft der Grund, wieso der Hund eingeschläfert werden muss. Deshalb ist es empfehlenswert, den Hund so schnell wie möglich in die Tierarztpraxis zu bringen, wenn er Trauben gefressen hat. Je schneller der Hund therapiert werden kann - vorzugsweise bevor er überhaupt irgendwelche Symptome zeigt - , desto grösser ist die Chance, dass er gesund und munter wieder nach Hause kann.

 

Nach oben