Wanderferien im Unterengadin

Zum ersten Mal sahen Zingara und ich das Unterengadin in Grün! So schnürten wir täglich die Wanderschuhe und erkundeten das Tal fast von vorne bis hinten. Dabei machten wir auch ausreichend Bekanntschaft mit Kühen, Pferden - und Murmeltieren!  Als Flachländer war ich wieder einmal wahnsinnig beeindruckt von den Bergen. Die Wiesen erschienen mir saftiger, die Pfade gefährlicher und die Kühe grösser.  Und Zingara? Die genoss natürlich die leinenfreie Woche und entdeckte tolle neue Gerüche.

Als zusätzliches grosses Abenteuer verbrachten wir zwei Tage im Münstertal, wo wir im Stroh übernachteten.

 
Im Vordergrund "unser" Bauernhof 

 
Das Bild ist gestellt.  Zingara verbrachte die Nacht lieber auf dem
Boden...

So wurde es eine äussert anstrengende Woche. Sogar an unserem selbstauferlegten "Ruhetag" waren wir dann doch wieder mehrere Stunden unterwegs - zusätzlich zum einstündigen Hundesporttraining... 

Zum Abschluss durfte natürlich das Fotoshooting in der Blumenwiese nicht fehlen. 

Nach oben