Clicker Challenge

Wieder einmal machten wir uns in aller Frühe auf den Weg, damit wir rechtzeitig die Hundesporthalle erreichen. Dort hatten wir dann genügend Zeit, unser ganzes Gepäck auszubreiten, bevor es schon mit der ersten Aufgabe losging.

Erst jetzt erfuhren wir, dass das Motto "Besuch im Zoo" war.  Gleich zu Beginn sollten die Hunde Tiere erkennen

  Level 1 Level 2 Level 3
Aufgabe Ein bestimmtes Plüschtier anzeigen Ein bestimmtes Plüschtier anzeigen Ein bestimmtes Plüschtier anzeigen
Material 2 Plüschtiere 3 Plüschtiere 4 Plüschtiere
Zeit 2 Minuten 3 Minuten 4 Minuten

Da ich mich dummerweise so früh für die Challenge angemeldet hatte, durften wir auch gleich als Erste in den Ring. Dabei hätte ich gerne noch bei den anderen zugesehen, wie sie vorgehen bzw. wieviel sie helfen. Aber da mussten wir jetzt durch. Im Arbeitsbereich lagen also ganz viele Plüschtiere herum. Zingara fand die von Anfang an genial und nahm eins nach dem anderen ins Maul. Wie sollte ich da entscheiden, welches sie am Tollsten findet?! Schliesslich suchte ich den Igel aus, da sie mir den gleich zwei Mal brachte. Als Verleitgegenstand entschied ich mich für ein kleines pinkes Nilpferd, die anderen Spielzeuge wurden weggeräumt. Schnell hatte Zingara begriffen, dass sie den Igel kurz aufnehmen sollte. Irgendwie habe ich nicht gecheckt, dass ich selbstständig das Nilpferd einführen sollte. So hatten wir nur wenige Durchgänge, bei denen das Nilpferd ganz weit weg vom Igel lag. Nun kam es draufan: Die Plüschtiere wurden nahe nebeneinander gelegt. Würde Zingara wirklich den Igel nehmen oder würde das "neue" Nilpferd interessanter sein? Tadaa! Zingara nahm zielstrebig den Igel auf!!!  So haben wir immerhin die erste Aufgabe bestanden!

Ich habe gehofft, dass keine Aufgabe mit Sachen-Schieben drankommt, da Zingara das selten anbietet (bzw. ich es zu selten verlange und clicke...). Aber prompt kam das bei der 2. Aufgabe ins Spiel, wir mussten nämlich Enten umsiedeln.

  Level 1 Level 2 Level 3
Aufgabe Plastikenten mit der Nase von der Mauer stossen, der HF fängt sie mit einem Becken auf Plastikenten aus einem Wasserbecken fischen Plastikenten von einem Wasserbecken zum anderen tragen
Material Plastikenten, Becken Plastikenten, Wasserbecken Plastikenten, 2 Wasserbecken
Zeit 2 Minuten, 30 Sekunden 3 Minuten, 30 Sekunden 4 Minuten, 30 Sekunden

Zingara und ich mussten wieder als erste in den Ring. Es hat geheissen, man dürfe dem Hund nicht helfen. Also liess ich sie aktiv werden: Zingara sprang über das Mauerteil, auf dem die Enten sassen. Sie stieg mit zwei Pfoten darauf. Sie entdeckte das Auffangbecken und spielte damit herum. Doch die Enten liess sie in Ruhe... Schliesslich bekam ich die offizielle Erlaubnis , ihr die Enten zu zeigen, so dass ich doch noch die Gelegenheit bekam, einige halbherzige Stubser zu clicken. Die Übungszeit war nach zwei Minuten zu Ende. Nun bekamen wir nochmals dreissig Sekunden, um möglichst viele Entchen zu versenken. Zwei Enten stiess sie dann tatsächlich schnell von der Mauer. Dummerweise hatte ich als drittes ein grösseres Tier ausgesucht, das nicht so einfach herumrutschte wie die anderen beiden. Es blieb also bei den 2 Punkten. 

Die dritte Aufgabe, Käfigtiger, lag uns deutlich besser.

  Level 1 Level 2 Level 3
Aufgabe Hundebox betreten und kurz verweilen Hundeboxtür öffnen und in die Box gehen (als Verhaltenskette) Hundeboxtür öffnen, in die Box gehen, Tür von innen schliessen
Material Hundebox, Teppichstück Hundebox, Teppichstück, Zerrseile, Minidummies, Socken,...
Zeit 2 Minuten 3 Minuten 4 Minuten
 
Mit dem Teppichstück als Bodentarget clickte ich Zingara in nullkommanichts in die Box hinein, einige Schritte hätte ich wahrscheinlich sogar überspringen können. Da wir noch genug Zeit hatten, durften wir noch versuchen, die Tür zu öffnen. Zingara hat auch hier schnell begriffen, dass sie am Minidummy ziehen sollte. In den zwei Minuten konnte Zingara also die Boxentür öffnen und dann die Box betreten (einfach noch nicht als Verhaltenskette)!

Zum Abschluss machten wir noch beim Zootierrennen mit. Das war gleichzeitig die Tagesaufgabe: Wir hatten den ganzen Tag die Möglichkeit, dem Hund zu verclickern, Schiebetierchen vorwärts zu transportieren (Stossen, Schieben, Tragen,...). Die Bedingung war, dass sich der Mensch nur nach dem Clicker bewegen durfte und nicht, während der Hund arbeitete. Zingara und ich clickerten also den ganzen Tag durch immer wieder mit den Tierchen, wobei sie aussergewöhnlich viel damit anstellte.

Das Apportieren bot sie immer wieder an, so dass ich das vermehrt verstärkte. Am Nachmittag trug sie es mir durch die halbe Halle, ohne dass ich etwas sagen oder ich mich bewegen musste. Tja, als das Zootierrennen dann stattfand, war alles andere spannender, so dass das Schiebetierchen eher noch Rückschritte machte, da Zingara es immerhin einige Male mit der Pfote zurückkratzte... Sie war wohl doch etwas müde. Zumindest weiss ich, dass sie es gekonnt hätte!

Ich bin also sehr zufrieden mit Zingara und habe mir fest vorgenommen, in Zukunft öfters zu Shapen. Schliesslich haben wir seit heute noch mehr Trainingsobjekte... 

Nach oben